Städtische Realschule Werdohl

Grundschultag war ein voller Erfolg

 

48 interessierte Grundschüler/innen kamen am Samstag, den 14.01.2016, mit ihren Eltern in unsere Schule, um sich zu informieren, ob diese Schulform nach den Ferien vielleicht das Richtige für sie sein könnte. Um 10.00 Uhr startete das Programm in der Aula.  Unser gesamter Schulchor begrüßte alle Gäste mit den Songs „Girl on Fire“ von Alicia Keys sowie „Survivor“ von Destiny’s Child und 3 erfahrene Sängerinnen aus der 10. Klasse sangen unter der Leitung von Thorsten Leppert sogar dreistimmig. Es folgte ein harmonischer Auftritt des Streichorchesters unter der Leitung von Frau Pischel. Diese  Auftritte machten sicher dem einen oder anderen Noch-Viertklässler Lust darauf, so etwas auch mal zu lernen.

Es folgte die Begrüßung der kommissarischen Schulleiterin Ulrike Schulte-Schürholz. Sie stellte Ex-Schüler und Eltern momentaner Realschüler vor, die etwaige Fragen beantworteten und die anschließenden Rundgänge begleiteten. Bevor die Rundgänge jedoch durch die Schule starteten, präsentierte die Hip Hop Tanz-AG einen mitreißenden Tanz. 
Die Rundgänge zielten darauf ab, den Grundschüler/innen und Eltern einen Einblick in den Schulalltag und in die verschiedensten Fächern zu ermöglichen. So wurde neben dem Physikunterricht auch der Biologieunterricht vorgestellt. Neben Versuchen durften die Besucher auch mit Körpermodellen arbeiten. Im Fach Deutsch und Mathematik lernten die Grundschüler insbesondere von unseren Schülern aus der 5. Jahrgangsstufe. So entwarfen z.B. die Grundschüler/innen unter Anleitung im Fach Deutsch eine Art Memory zum Thema Tierbeschreibung. In den Fächern Technik und Hauswirtschaft, die der Berufsorientierung dienen und die Jugendliche auf das Leben vorbereiteten , durften die kleinen Gäste gleich praktisch arbeiten, so wurden im Technikraum der Realschule eine Feilen und in der eigenen Schulküche Monster-Äpfel hergestellt. Während der Führung standen Eltern, die zur Zeit ein Kind an unserer Schule haben, ehemalige Schüler und Lehrkräfte den interessierten Eltern für Fragen zur Verfügung. In der Pause hatten die kleinen Besucher die Möglichkeit, sich in der Sporthalle auszutoben. Unsere Sporthelfer, die Frau Kleinschmidt in einer AG ausbildet, hatten dazu einen Parcours vorbereitet.
 
Herr Stemski (stellvertretender Schulleiter) erläuterte, dass zur Zeit auf 350 Schüler/innen 23 Lehrkräfte kämen plus einige Teilzeitkräfte. Er betonte zudem die Wichtigkeit der Integrationskraft Gülcan Kiraz, die durch ihre Beratungsgespräche und Projekten wichtige Werte fördert und Themen zum Thema "Interkulturalität" spannend ausarbeitet. Außerdem machte er auch darauf aufmerksam, dass die Hälfte aller Abgänger von der Realschule die Berechtigung erhalten haben, Abitur zu machen. Einige haben sogar ein Studium begonnen. Viele unserer Schüler/innen beginnen aber auch eine Ausbildung und sind erfolgreich in den verschiedensten Branchen tätig, erklärte Herr Stemski abschließend.

Die Anmeldetermine für das Schuljahr 2017/2016  finden am 14. und 15. Februar, jeweils von 9 bis bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr statt. Anmeldetermine können auch telefonisch reserviert werden.

 

 

Wir laden herzlich zum Grundschultag ein!

 

Alle interessierten Grundschulkinder sind mit ihren Eltern und Erziehungsberechtigten am Samstag, den 14.01.2017, herzlich eingeladen, die Städt. Realschule am Köstersberg, Brüderstr. 41, zu besuchen. Die Veranstaltung beginnt um 10.00 Uhr in der Aula. Man kann sich aber bereits vor Beginn des Programms, ab 9:45 Uhr, einen Eindruck von dem Schulprogramm und Schulleben an vorbereiteten Stellwänden im Foyer verschaffen.

Im Rahmen eines musikalischen Programms werden zuerst Informationen über die Realschule Werdohl gegeben. Anschließend findet für die Grundschülerinnen und Grundschüler sowie Eltern gemeinsame Führungen durch Unterrichts- und Fachräume statt. Hier sind für Grundschüler Versuche und Mitmachaktionen geplant, um einen Einblick in den Fachunterricht zu geben. Die Führungen werden von vier „erfahrenen“ Eltern begleitet, die bereits ein Kind an unserer Schule haben, um so den neuen Eltern Informationen und Erfahrungen von Eltern zu Eltern geben zu können. Auch ehemalige Schüler, die bereits erwachsen sind, werden die Führungen begleiten. Am Ende der Veranstaltung können sich die Gäste in der Cafeteria bei Kaffee und Kuchen austauschen und besser kennenlernen.

Die Anmeldetermine für die Städtische Realschule liegen bereits vor: Am Dienstag, den 14. Februar 2017, und Mittwoch, den 15. Februar 2017, können Eltern und Erziehungsberechtigte von 09.00 Uhr – 13.00 Uhr und 15.00 Uhr – 18.00 Uhr ihre Kinder anmelden. Dafür werden am Grundschultag schon Termine vergeben. Wer verhindert ist, kann auch telefonisch einen Anmeldetermin vereinbaren (Tel.: 02392 – 2492).

Jahresrückblick und Weihnachtsgrüße

Liebe Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Kollegen! 

Mit diesem Weihnachtsgruß wünsche ich allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, erholsame Ferien und Zeit zum Auftanken für das kommende Jahr. Das alte Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Rückblickend haben die vielen Unterrichtsstunden und unzählige Vertretungsstunden neben den Ferien unseren Schulalltag begleitet. Zu den besonderen Ereignissen zählten Klassenfahrten nach Hamburg, an den Gardasee, nach Sylt, an den Edersee und andere außerschulische Lernorte. Am Nikolaustag, dem  6. Dezember, brach die gesamte Schule zu einem gemeinsamen „Wandertag“ auf. Die Eindrücke sind auf der Homepage festgehalten. Bitte anklicken!

Am 24. Juni haben wir den Entlassjahrgang in der Aula verabschiedet und am 24. August unsere neuen Fünftklässler begrüßt. Unsere Schülerzahlen liegen konstant bei 350 Kindern. Viele unterschiedliche Nation leben Gemeinschaft an der Realschule. Wir mussten wohlverdiente Kollegen in den Ruhestand gehen lassen und andere an deren Wunschschule verabschieden. Das Kollegium hat sich im letzten Jahr mit 11 Kollegen neu aufgestellt und alle Lehrer engagieren sich gemeinsam zum Wohl der Schüler. Die Unterrichtsversorgung ist sichergestellt. Das gemeinsame Weihnachtsessen mit Ehemaligen und neuen Kollegen war von einer guten Stimmung geprägt.

In der Schulkonferenz hat sich der, von der Bezirksregierung vorgeschlagene, Schulleiter vorgestellt und einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Wir hoffen, dass wir bald den zukünftigen Schulleiter der Städt. Realschule Werdohl begrüßen dürfen.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Eltern und Erziehungsberechtigten für die Unterstützung bei den unterschiedlichen Projekten und bei der täglichen Erziehungsarbeit.

Im Angesicht von Gewalt, Krieg und Terror möge der Friede und die Freude von Weihnachten Euch und Sie das ganze nächste Jahr begleiten.

Mit freundlichen Grüßen, Ulrike Schulte-Schürholz (RKR`in)

Kinder entdecken Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Werdohl -  Unter dem Motto „Dostça – Freundschaft hat die Klasse 5 a der Realschule am Mittwoch ein zweiteiliges Fest gefeiert: Zuerst standen Essen und Trinken im Mittelpunkt, dann folgte ein besinnlicher Teil. Die Idee stammt von der Integrationsbeauftragten Gülcan Kiraz, die von Religionslehrerin Sarah Hermes sowie den Semesterpraktikantinnen Miriam Burkl und Burcu Karcilioglu tatkräftig unterstützt wurde.

„Es geht uns darum, kulturelle und religiöse Unterschiede aufzuzeigen, vor allem aber die Gemeinsamkeiten herauszustellen“, sagte Kiraz: „Wir möchten das Wir-Gefühl stärken.“ Die Kinder hatten verschiedene Gerichte aus ihrer oder der Heimat ihrer Eltern mitgebracht, und so für ein „Multi-Kulti-Büfett“ gesorgt: Pikante Çig Köfte (rohe Hackfleischbällchen) und Sigara Böregi (frittierte Teigröllchen) standen neben Muffins, Nudelsalat, Bockwürstchen und Schwedengebäck auf den Tischen. Dazu wurde unter anderem türkischer Çay-Tee serviert.

Gemeinsame Tischgebete: Bevor sich die Kinder über die Leckereien hermachen durften, sprachen Kiraz und Hermes über Tischgebete. Kinder mit muslimischem und christlichem Glauben erzählten, welche Gebete sie wann im Rahmen der Mahlzeiten sprechen. Deutlich wurde, dass es auch in dieser Beziehung Gemeinsamkeiten gibt: In beiden Religionen denken die Gläubigen an die Menschen, die gerade keine ordentliche Mahlzeit genießen können oder gar hungern müssen.

Während des besinnlichen Teil hörten die Kinder bei Kerzenschein die Weihnachtsgeschichte und die Geschichte zum Opferfest. Auch dabei fanden sie Parallelen. „Viele Kinder staunen, wenn sie hören, das Abraham, den sie aus der Bibel kennen, in der Geschichte zum Opferfest auftaucht“, sagte Sarah Hermes. Andererseits sei vielen Schülern nicht bewusst, dass im Koran auch von Jesus und den Engeln die Rede sei.

Am Donnerstag dürfen sich die Mädchen und Jungen der Klasse 5 b auf das Freundschafts-Fest freuen. Auch Bürgermeisterin Silvia Voßloh möchte daran teilnehmen.

Quelle:www.come-on.de/lennetal/werdohl/werdohler-realschueler-feiern-interkulturelles-freundschaftsfest-7159098.html (Märkischer Zeitungsverlag GmbH&Co. KG)

Weihnachtsmarkt war ein voller Erfolg

Die Klassen 10a und 10b waren am 3. Advent auf dem Werdohler Weihnachtsmarkt in einem eigenen Verkaufsstand aktiv. Um ihre Klassenkassen für den anstehenden Abschluss im kommenden Sommer zu füllen, haben Sie in den Wochen zuvor Naschereien und weihnachtliche Deko selbstständig hergestellt und liebevoll verpackt. Zudem gab es frische Waffeln und heißen Kaffee am Stand zu genießen. Insgesamt war der Verkauf ein voller Erfolg: Plätzchen und Deko waren restlos ausverkauft.

Neuwahlen beim Förderverein

Der Förderverein der Realschule hat am Mittwochabend seinen Vorstand weitgehend im Amt bestätigt.An der Spitze bleibt Dirk Babucke (Mitte). © Koll

Werdohl - Dirk Babucke bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender des Fördervereins der Realschule. Er wurde am Mittwochabend von 13 Anwesenden bei der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt.

Zunächst erklärte Babucke aber, dass es im Vorjahr aufgrund von Krankheitsfällen keine Jahreshauptversammlung gegeben habe. Folglich mussten am Mittwoch zwei Kassenberichte verlesen und der Vorstand für zwei Jahre entlastet werden.

Kassiererin Tanja Weimar-Thelen übernahm diese Aufgabe. Sowohl im Zeitraum 2014/15 als auch in den darauffolgenden zwölf Monaten hatte sie bei den Finanzen des Fördervereins ein Plus erwirtschaftet. Die Zahl der Mitglieder war in den zurückliegenden 24 Monaten indes von 287 auf 262 zurückgegangen. Vorsitzender Babucke bilanzierte: „Das sind gute Zahlen, aber wir müssen weiter für den Förderverein Werbung machen.“ Die Entlastung des Vorstandes erfolgte zwei Mal einstimmig.

Stellvertretender Vorsitzender des Vereins bleibt Andreas Wäscher. Thorsten Leppert füllt weiterhin die Funktion des Schriftführers aus. Seine Stellvertreterin ist künftig Ines Klockenkämper. Kassiererin Weimar-Thelen steht fortan Tatjana Pulter zur Seite. Neue Beisitzer sind Rabea Kleinschmidt, Erdinç Genç und Hugo Schmies.

Im weiteren Verlauf der Versammlung stimmten die Mitglieder die Jahresplanung ab. Neben den üblichen Posten – wie beispielsweise die Zuschüsse zu Klassenfahrten – wurden folgende Ausgaben beschlossen: Gülcan Kiraz bekommt für den Integrations-Unterricht eine türkische Tee-Maschine samt Teegläser sowie für die Textil-AG eine Bügel-Station. Lehrerin Ines Klockenkämper wird der Wunsch erfüllt, für die Hauswirtschafts-AG einen Satz Kochschürzen zu erhalten.

Quelle: http://www.newslocker.com/de-de/region/werdohl/frderverein-der-realschule-werdohl-meinerzhagener-zeitung/view/ (Märkischer Zeitungsverlag GmbH&Co. KG)

Städtische Realschule ON TOUR!

 

Am vergangenen Dienstag, den 06.12.2016, hat sich die gesamte Städtische Realschule Werdohl auf den Weg gemacht. Der halbjährliche Wandertag, der insbesondere zur Stärkung der Klassengemeinschaften und zur Vertiefung von Unterrichtsthemen dient, stand an. Die Klassen durften selbst wählen, wo die Reise hingehen sollte:

So entschied sich die Jahrgangsstufe 5 für einen Besuch in einem Indoorspielplatz in Werl und die 6er Klassen fuhren in Iserlohn Schlittschuh. Während die Klasse 7a eine Stadtralley in Münster unternahm und die Stadt zu Fuß erkundete, befand sich die Klasse 7b  mit der 8a in den Weiten des Weltalls. Sie verbrachten ihren Wandertag nämlich im Münsteraner Planetarium. Die Jahrgangsstufe 9 hatte die Mahn- und Gedenkstätte "Steinwache" in Dortmund als Ziel. Die DASA, ein Museum, das sich als kreativer Lernort für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit versteht, erkundeten die Klassen 8b/c sowie die Jahrgangsstufe 10.

Auch wenn die Schule an diesem Tag in allen Himmelsrichtungen verteilt waren, gemeinsam hatten alle Unternehmungen, dass die Schüler und Schülerinnen einen erlebnisreichen und unvergesslichen Tag in der Klassengemeinschaft erleben durften.

Es folgen ein paar Erinnerungsfotos an einen erlebnisreichen Wandertag:

  

Die Gewinner der Stadtralley in Münster (Klasse 7a)

Die Klasse 6a/b/c - vor der Schlittschuhhalle

 

Die Klasse 5a/b - im Indoorspielplatz in Werl  

 

 Die Klasse 9b - auf dem Weg zur Steinwache

Die 8b hört gespannt während der Führung durch die DASA zu.

 

10a und 10b bereiten sich auf den Weihnachtsmarkt vor

Die Schüler und Schülerinnen unserer beiden 10er Klassen bereiten sich auf den Werdohler Weihnachtsmarkt vor. Mit frisch gebackenen Waffeln, selbstgebackenen Plätzchen, liebevoll gebastelten Engeln, und mit Vielem mehr wollen sie ihre anstehende Abschlussfeier im Sommer finanzieren. Am Samstag, den 10.12.16, und Sonntag, den 11.12.2016, sind die Schüler und Schülerinnen auf dem Weihnachtsmarkt aktiv und freuen sich auf zahlreiche Besucher und Besucherinnen. 

  

                                  

Eltern und Leitung der Realschule melden sich in der Schuldebatte zu Wort

Tatjana Pulter, Erdinç Genç und Johanna Trautmann-Stuberg sowie Konkrektorin Urlike Schulte-Schürholz (von links) setzen sich für den Fortbestand der Realschule ein. Einer Auflösung  zugunsten der Gesamtschule erteilen sie eine Absage. @Griese                                                                                                  

Werdohl - Die Elternpflegschaft der Realschule will einer möglichen Auflösung ihrer Schule zugunsten der Albert-Einstein-Gesamtschule (AEG) nicht tatenlos zusehen. Das haben die Vertreter am Freitag betont.

Auch die kommissarische Schulleiterin, Konrektorin Ulrike Schulte-Schürholz, legt sich für einen Fortbestand der Realschule ins Zeug. Die Elternpflegschaftsvorsitzende Tatjana Pulter und die beiden Pflegschaftsmitgliedglieder Erdinç Genç und Johanna Trautmann-Stuberg können nicht verstehen, warum es Überlegungen gibt, eine gut funktionierende Schule, die seit Jahren sicher zweizügig geführt wird, aufzugeben. Für die Realschule sprächen zudem die familiäre Atmosphäre, die zu einem engen Miteinander von Schülern, Eltern und Lehrern beitrage. All das könne die große Gesamtschule am Riesei ihrer Meinung nach nicht bieten. Auch der Halbtagsbetrieb sei ein Argument für die Realschule. 

Bestreben, die gymnasiale Oberstufe zu erhalten

„Die Eltern wissen das alles, wenn sie ihre Kinder an der Realschule anmelden“, gibt Johanna Trautmann-Stuberg zu bedenken. Für die Politiker zählen jedoch möglicherweise andere Argumente, wenn sie über die zukünftige Gestalt der Werdohler Schullandschaft entscheiden müssen. Immer wieder ins Feld geführt wird das Bestreben, in Werdohl die gymnasiale Oberstufe zu erhalten. Dies bietet die Gesamtschule derzeit an. Für die Schulpflegschaft der Realschule ist das jedoch wiederum kein wesentliches Kriterium. „Werdohl hat mehr davon, eine wirklich gute Ausbildung bis zur Klasse zehn anzubieten“, sagt Johanna Trautmann-Stuberg, die auch nicht befürchtet, dass es gute Werdohler Schüler über die Gymnasien in den Nachbarstädten dauerhaft wegziehen könnte. „Die Stadt muss attraktiv sein, dann wandert auch niemand ab“, behauptet sie. 

Wer das Potenzial hat, geht direkt zum Gymnasium

Auch Ulrike Schulte-Schürholz misst der Möglichkeit zum Abitur an der Gesamtschule eine gar nicht so große Bedeutung bei. Sie glaubt nämlich nicht, dass so viele Grundschüler mit einer Empfehlung für die gymnasiale Oberstufe an die AEG wechseln. Genaue Zahlen gebe es aber nicht, beklagt sie mangelnde Transparenz und fragt: „Warum windet man sich um diese Antwort herum?“ Werdohler Schüler mit Potenzial für die Oberstufe gingen gleich zum Gymnasium und nicht zur Gesamtschule, glaubt sie. Dagegen spricht aber die Tatsache, dass an der AEG jährlich etwa 50 Schüler ihre Abiturpüfung ablegen. Die Konrektorin der Realschule bringt aber noch einen weiteren Gedankenansatz in die Diskussion ein: „Wer garantiert denn überhaupt, dass alle Grundschüler, die normalerweise zur Realschule wechseln würden, zukünftig an der Gesamtschule angemeldet werden?“, wirft sie in die Runde. 

Finnentrop als warnendes Beispiel

Die Schulsituation in Finnentrop könne Werdohl als warnendes Beispiel dienen. Dort seien 2012 Haupt- und Realschule geschlossen worden, um eine neue Gesamtschule einzurichten. Stärkere Schüler seien aber an Gymnasien in der Nachbarschaft abgewandert. „Die Auflösung der Realschule wird auch hier in Werdohl nicht zielführend sein“, behauptet Schulte-Schürholz.  Sie glaubt, dass Werdohl zwar über ausreichend Kinder für zwei Schulsysteme verfüge, allerdings nicht für eine gymnasiale Oberstufe. Sie regt deshalb die Umwandlung der Gesamtschule in eine Sekundarschule an, die neben der Realschule gut existieren könne.

 

Onlinequelle: www.come-on.de/lennetal/werdohl/eltern-leitung-realschule-werdohl-melden-sich-schuldebatte-wort-7015433.html; Märkischer Zeitungsverlag GmbH & Co. KG (Hrsg.), zuletzt aufgerufen am 28.11.2016

Einladung zur Jahreshauptversammlung des Fördervereins

Der Förderverein der Städitschen Realschule Werdohl lädt am Mittwoch, den 07.12.2016, alle Mitglieder und Interessenten herzlich zur Jahreshauptversammlung ein. Die Versammlung startet um 19 Uhr in der Küche unserer Schule. Folgende Tagesordnungspunkte stehen an:

1. Begrüßung

2. Feststellung der frist- und formgerechten Einladung und Beschlussfähigkeit

3. Bericht des Vorsitzenden

4. Kassenbericht des Hauptkassierers für 2014/15

5. Kassenbericht des Hauptkassierers für 2015/16

6. Entlastung des Vorstandes

7. Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer

8. Jahresplanung 2016/17

9. Verschiedenes
 
Mit freundlichen Grüßen, Dirk Babucke 1. Vorsitzender
 
 

Elternsprechtag

Am Dienstag, den 29.11.2016, findet unser Elternsprechtag in der Zeit von 15:00-19:00 Uhr statt. Die Einladungen wurden in den letzten Tagen an die Schülerinnen und Schülern verteilt. Alle Erziehungsberechtigten können auf individuellen Wunsch ein Termin mit den Klassenlehrern vereinbaren. Die Klassenlehrer tauschen sich zuvor mit den Fachlehrern aus, sodass sie ein Gesamteindruck in allen Fächern darlegen können. Haben Erziehungsberechtigte dennoch den Wunsch auch andere Fachlehrer zu sprechen, so kann natürlich auch mit diesen ein persönlicher Termin vereinbart werden.